Hintergrund
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Herzlich Willkommen auf meiner Webseite!

Stephan Schmidt
Nach 21 Jahren kommunalpolitischer Tätigkeit als Bezirksverordneter in Reinickendorf und CDU-Fraktionsvorsitzender wurde ich am 18. September 2016 mit 33,5 % der Erststimmen für den Wahlkreis Reinickendorf 3 direkt in das Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt. 

Ich bin ordentliches Mitglied im wichtigen Hauptausschuss des Parlaments, dort Sprecher im Unterausschuss Bezirke und Mitglied im Unterausschuss Personal und Verwaltung.  Außerdem sitze ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Wohnen


Ich stehe für eine bürgernahe Politik mit pragmatischen Lösungen.

Ich bin in Reinickendorf aufgewachsen und 44 Jahre alt. Seit 14 Jahren bin ich mit meiner Frau verheiratet. Wir haben 3 Kinder. In meiner Freizeit genieße ich Ausflüge mit dem Fahrrad durch das schöne Reinickendorf oder stehe auf dem Fußballplatz am Spielfeldrand, um meine Kinder anzufeuern. Wenn die Zeit es zulässt, gehe ich auch gern ins Olympiastadion zu Hertha BSC und unterstütze die Mannschaft.

Für Fragen und Anregungen können Sie mich per Mail erreichen! Oder Sie besuchen mich in meinen Bürgerbüro!


Herzliche Grüße!

Ihr Stephan Schmidt MdA     


Aus dem Wahlkreis
22.01.2020
Am Samstag, dem 01. Februar 2020 wird der Wahlkreisabgeordnete für Heiligensee, Konradshöhe, Tegelort und Tegel, Stephan Schmidt, den Bürgerinnen und Bürgern für ein persönliches Gespräch zur Verfügung stehen. Gemeinsam mit den CDU Bezirksverordneten wird er deshalb in der Zeit

von 9 bis10 Uhr im Bekassinenweg (Heiligensee)

und von 10 bis 11 Uhr am Falkenplatz (Konradshöhe)

jeweils am CDU-Stand vor dem EDEKA-Einkaufsmarkt vor Ort sein.

Dort ist auch die Jubiläumsausgabe der Ortsteilzeitschrift „Wir im Norden“ erhältlich. Die seit 2001 nun das 50. Mal erscheinende Publikation der CDU widmet sich wieder den aktuellen Themen aus Heiligensee, Konradshöhe und Tegelort.


AUS DEM WAHLKREIS
25.11.2019
Auf Nachfrage des Wahlkreisabgeordneten Stephan Schmidt (CDU) teilte die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz mit, dass sich die Auswertung der Ergebnisse der ursprünglich für den Herbst 2019 vorgesehenen Untersuchung des Heiligenseer Grabensystems auf das Frühjahr 2020 verschieben wird.
Stephan Schmidt erklärt dazu: „Auf meine Fragen zur angekündigten Untersuchung der Gräben reagierte die Senatsverwaltung diesmal etwas einsilbig. Auch wird als Datenbasis nur auf die Erfahrungen aus dem „Starkregenjahr“ 2017 zurückgegriffen und keine neuen Begutachtungen vorgenommen.
Trotzdem kann man mit den Zwischenergebnissen zufrieden sein. Die umfangreiche Auflistung der einzelnen Arbeiten an den Gräben allein aus diesem Jahr belegt, dass frühere Aussagen zu Zustand, ausgeführten Reinigungsarbeiten und Pflegeturnus schlicht unzutreffend waren. Das zeigt mir, dass meine ständigen Nachfragen und Kontrollen notwendig sind, damit das Thema nicht ganz plötzlich wieder in Vergessenheit gerät.
Völlig unbefriedigend hingegen sind die Aussagen über die Beteiligung der betroffenen Anwohner. Ich plane deshalb eine eigene Veranstaltung für das Frühjahr 2020, auf der wir wie schon im Juni 2018 Fachleute einladen, welche sich mit den Bürgerinnen und Bürgern austauschen sollen. Wenn der Senat schon Transparenz vermissen lässt, übernehme ich diese Aufgabe als Wahlkreisabgeordneter gerne.“
 
AUS DEM ABGEORDNETENHAUS
23.01.2020

++ Beschäftigte von Kitas und Regionalen Sozialen Diensten betroffen
++ Senat nicht auskunftsfähig

Es ist völlig unverständlich, warum es trotz ausreichender Vorbereitungszeit nicht möglich sein soll, Beschäftigte in Kitas und den Regionalen Sozialen Diensten rechtzeitig zum 1. Januar 2020 nach dem vereinbarten besseren Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes zu bezahlen.

Termine
Schmidt schippt