Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
27.02.2018
Zeelen und Schmidt: Ungenutzte Ladezonen für Parkplätze freigeben!
Die Parkplatz-Situation in Tegel ist seit Jahren angespannt. Die von der CDU durchgesetzte Kurzzeitparkzone hat zwar die Pendler aus dem Ortsteil verdrängt, aber zunehmend beschweren sich Anwohner und Geschäftstreibende in Tegel über eine mangelnde Kontrolle der Parkraumzone durch das Ordnungsamt. Um weiter für eine Entlastung zu sorgen, schlagen die Tegeler Abgeordneten Tim-Christopher Zeelen und Stephan Schmidt (beide CDU) eine Überprüfung der vorhandenen Ladezonen vor.


Die Reinickendorfer Abgeordneten Tim-Christopher Zeelen (l.) und Stephan Schmidt fordern eine Überprüfung der Tegeler Ladezonen um mehr Parkraum zu schaffen.
"Viele Ladezonen in Tegel wurden seit Jahren nicht mehr nach ihrer Sinnhaftigkeit überprüft und blockieren so viele Parkplätze, die die Verkehrssituation entspannen könnten", sagt der Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen. 
Ein Beispiel findet sich an der Brunowstraße 51. Die Geschäfte vor Ort haben keinen Lieferverkehr, würden sich aber sehr über die zusätzlichen Parkplätze für ihre Kunden freuen. Viele Ladezonen wurden für Läden mit Lieferverkehr geschaffen, die inzwischen nicht mehr existieren.

"Wir fordern den zuständigen Ordnungs-Stadtrat Maack (AfD) auf, die aktuellen Ladezonen in Tegel schnellstmöglich zu überprüfen“, sagt der Abgeordnete Stephan Schmidt. 
Eine Überprüfung der Uhrzeiten bei den vorhandenen Ladezonen könnte ebenfalls zu Entlastung führen: „Oft genug werden die Ladezonen nicht mehr für die komplette angegebene Zeit gebraucht. Jede Stunde mehr ist eine Entlastung für Tegel,“ sagt Tim-Christopher Zeelen. Der erhöhte Parksuchverkehr ist eine Belastung für die Anwohner. 
Termine
Schmidt schippt