Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
01.06.2018
Lässt der Senat Heiligensee im Regen stehen?
Expertengespräch am 21. Juni in der Villa Felice
Im vergangenen Jahr gab es aufgrund mehrerer anhaltender Starkregenfälle speziell in Heiligensee überschwemmte Straßen und vollgelaufene Keller. Nach mehreren Anfragen im Berliner Abgeordnetenhaus durch den Wahlkreisabgeordneten Stephan Schmidt hat der Senat zumindest die über Jahre verwahrlosten Entwässerungsgräben gereinigt. Wie sieht aber das Konzept für die Entwässerung in Heiligensee grundsätzlich aus? Welche Aufgaben übernimmt der Bezirk Reinickendorf? Muss das Land Berlin Vorsorge gegen steigende Grundwasserspiegel treffen oder verbleibt das Risiko allein bei den Eigenheimbesitzern? Um diese Fragen zu diskutieren, hat hat der Verein für Siedlungsverträgliches Grundwasser e.V. gemeinsam mit der CDU Heiligensee, Konradshöhe und Tegelort am Donnerstag, dem 21. Juni 2018 um 19.30 Uhr in die Villa Felice, Schulzendorfer Str. 3, 13503 Berlin, zu einem Expertengespräch eingeladen.
Es diskuitieren:
 • Agnes Kummelt
Leiterin des Teams Entwässerungskonzepte im Bereich Abwasserentsorgung der Berliner Wasserbetriebe
• Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für Bauen, Bildung und Kultur
• Dr. Wolfgang Gaebler
Senior Expert der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und betroffener Bürger
• Olaf Schenk
Siedlungsverträgliches Grundwasser Berlin e.V.
• Christian Gräff MdA
Bau- und wohnungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus
• Stephan Schmidt MdA
Wahlkreisabgeordneter für Heiligensee, Konradshöhe, Tegelort und Tegel
• Senatsverwaltung für Verkehr, Umwelt und Klimaschutz
(angefragt)
• Sylvia Schmidt und Felix Schönebeck
Bezirksverordnete für Heiligensee


Termine
Schmidt schippt