Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
09.04.2018
Stephan Schmidt (CDU) ärgert sich über das Unvermögen des Senats, defekte Beleuchtung des Scharfenberg-Parkplatzes instand zu setzen
Bereits im Mai vor einem Jahr hatte Stephan Schmidt als Wahlkreisabgeordneter für Heiligensee, Konradshöhe, Tegelort und Tegel den Zustand und die fehelnde Beleuichtung des Parkplatzes und der Bushaltestelle für die Schulfarm Insel Scharfenberg kritisiert. Die zuständige Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie versprch Abhilfe. Passiert ist indes allerdings nichts. Nach einer erneuten Anfrage und dem wiederholten Vertrösten auf den nächsten Winter kritisiert Schmidt nun das Behördenhickhack und das Unvermögen der Verwaltung von Frau Senatorin Scheeres.
Zu einer Antwort der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie auf seine erneute Anfrage zum Problem der weiterhin nicht funktionierenden Beleuchtung auf dem Parkplatz der Schulfarm Insel Scharfenberg, erklärte der Wahlkreisabgeordneten für Heiligensee, Konradshöhe, Tegelort und Tegel, Stephan Schmidt:

„Im vergangenen Winter mussten die Schüler und Lehrer von Scharfenberg immer noch zum unbeleuchteten, unbefestigten Parkplatz und der dortigen mitten im Wald gelegenen Bushaltestelle laufen. Bereits im Mai letzten Jahres hatte ich eine Anfrage an den Senat gerichtet und zur Antwort bekommen, dass man für die unbefriedigende und gefährliche Situation eine Lösung anstrebt. Bis zum heutigen Tage ist aber im Prinzip nichts passiert. Auch der in Aussicht gestellte Shuttleservice zwischen Bushaltestelle und Fähranleger wurde wegen des „nicht ausgereiften ganzheitlichen Konzepts“ nicht eingerichtet.

Der Auftrag zur Erneuerung eines Lichtmastes inklusive Fundament und zweier Mastaufsätze wurde laut Antwort der Bildungsverwaltung zwar bereits im Oktober letzten Jahres der zuständigen Berliner Immobilien GmbH (BIM) erteilt. Allerdings hat man es wohl versäumt, dort wegen der Umsetzung rechtzeitig vor der Winterzeit den erforderlichen Druck zu machen. Auch das Behördenhickhack und das Klären von Zuständigkeiten dauern jetzt schon jahrelang. Dafür habe ich kein Verständnis. Wie lange will die Senatsbildungsverwaltung von Senatorin Scheeres noch untätig bleiben? Bisher kann man nur von Glück sagen, dass es wegen der unzureichenden Beleuchtung und der baulichen Situation im Winter noch nicht zu Unfällen gekommen ist. Ich fordere, dass nun über den Sommer endlich eine anschließende Lösung gefunden wird!“
Zusatzinformationen
Termine
Schmidt schippt