Doppelzüngigkeit der SPD bei Videoaufklärung

29.10.2020

++ Den Weg für mehr Videoschutz endlich freimachen

In Berlin blockieren SPD-Genossen mit ihren linksgrünen Partnern seit Jahren den Ausbau von Videoschutz und lehnen die CDU-Anträge dazu ab. Ihr Verfassungssenator verschleppt das Volksbegehren für mehr Videoaufklärung durch Missachtung von Gesetzen und wird dafür sogar vom Berliner Verfassungsgerichtshof gerügt. Gleichzeitig beschließt die SPD-Bundestagsfraktion in ihrem aktuellen Positionspapier, an ausgewählten Kriminalitätsschwerpunkten den Einsatz von Videoüberwachung zu ermöglichen.

Burkard Dregger, Vorsitzender und innenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin

Burkard Dregger, Vorsitzender und innenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

 In Berlin blockieren SPD-Genossen mit ihren linksgrünen Partnern seit Jahren den Ausbau von Videoschutz und lehnen die CDU-Anträge dazu ab. Ihr Verfassungssenator verschleppt das Volksbegehren für mehr Videoaufklärung durch Missachtung von Gesetzen und wird dafür sogar vom Berliner Verfassungsgerichtshof gerügt. Gleichzeitig beschließt die SPD-Bundestagsfraktion in ihrem aktuellen Positionspapier, an ausgewählten Kriminalitätsschwerpunkten den Einsatz von Videoüberwachung zu ermöglichen.

Wir fordern die SPD auf, endlich eine klare Haltung einzunehmen und den Weg für mehr Videoschutz freizumachen.“