Nichts aus Fehlern gelernt?

12.11.2020

Sollten Zeitungsberichte zutreffen und dasselbe Prüfgremium nun auch für die erneute Prüfung der Doktorarbeit von Franziska Giffey zuständig sein, dann würde weiterer schwerer Schaden für die Freie Universität Berlin entstehen. Die Befangenheit des Prüfgremiums wurde bereits bei der ersten Überprüfung scharf kritisiert. Dieser schwere Fehler darf sich kein zweites Mal wiederholen. 
Adrian Grasse, forschungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
++Befangenheit des Prüfungsgremiums schädigt Ansehen der FU

Adrian Grasse, forschungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Sollten Zeitungsberichte zutreffen und dasselbe Prüfgremium nun auch für die erneute Prüfung der Doktorarbeit von Franziska Giffey zuständig sein, dann würde weiterer schwerer Schaden für die Freie Universität Berlin entstehen. Die Befangenheit des Prüfgremiums wurde bereits bei der ersten Überprüfung scharf kritisiert. Dieser schwere Fehler darf sich kein zweites Mal wiederholen.

Es muss sichergestellt werden, dass eine unabhängige und über jeden Zweifel erhabene Überprüfung durchgeführt wird. Hier ist auch die Senatsverwaltung für Wissenschaft als Rechtsaufsicht gefordert, dass sich die Freie Universität Berlin nicht angreifbar macht.“